Top of Page
Jaba © Andreas Bolm, weltfilm

Jaba

Kreativer Dokumentarfilm von Andreas Bolm, D 2006, 37 min, 35mm, OV ungar./ engl. UT

Zoli verdient sich seinen Lebensunterhalt im Ausland durch das Häuten von Chincillas in einer dänischen Pelz-Fabrik.
Der Film beginnt mit Zolis Rückkehr. Einer Rückkehr in die Peripherie, in ein kleines ungarisches Dorf, Jaba.

Zolis Familie, sesshafte Romas, verdingen sich mehr schlecht als recht als Tagelöhner. Für Zoli gibt es in Jaba keine Arbeit, keine Perspektive, und so schlägt er die Zeit tot und wartet. Stillstand.

"Jaba" erzählt vom Überleben in einer der ärmsten Regionen Europas.
Ein Film über das Abseits. Die Darsteller spielen sich selbst.
Ein Film, rau poetisch wie seine Protagonisten.

Buch / Regie:
Andreas Bolm
DoP:
Gerd Breiter
Schnitt:
Andreas Bolm
Sound:
diBasa
Produzentinnen:
Kristina Konrad, Ursula Scribano
Executive producer:
Andreas Bolm, Markus Nechleba
Assistant producer:
Maren Lüthje
Produktion:
welt|film, pickpocket, HFF München

Festivals

  • Norwegian Documentary Film Festival 2007
  • 18th Trieste Film Festival 2007 (Competition)
  • 11. Rencontres internationales Paris/Berlin 2006
  • Doc en courts Lyon 2006 (Competition)
  • Festival de Cannes 2006
  • International Short Film Festival Oberhausen 2006
  • Festival International du documentaire de Marseille 2006
  • Festival Internacional de Cine de Mar de Plata 2006
  • Duisburger Filmwoche 2006
  • Kasseler Dokumentarfilm-und Videofest 2006
  • IDFA Amsterdam
  • 48th Edition of the International Festival of Documentary and Short Film of Bilbao 2006

Awards

  • 48th Inter. Festival of Documentary and Short Film of Bilbao, 2006: GOLD MIKELDI FOR DOCUMENTARY
  • Doc en courts Lyon: Prix special du Jury

Trailer

Jaba , Andreas Bolm welt|film, pickpocket, HFF München
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok