Top of Page
Von jetzt an kein Zurück

Von jetzt an kein zurück

Kinospielfilm von Christian Frosch, 108 Min., Farbe/s/w, D/A 2014

1967 in der BRD: Die beiden Schüler Martin und Ruby sind infiziert vom neuen Schwung ihrer Generation. Mit Begeisterung stürzen sie sich auf Beat-Musik, The Kinks und The Monks, berauschen sich an Fliegenpilzen, lieben sich aus vollen Zügen und inhalieren den aufkommenden Geist einer Revolution gegen die spießigen Eltern, deren Kriegserfahrungen wie muffiges Mottenpulver noch immer die heimischen Stuben vernebeln. Doch die Verliebten unterschätzen die Härte der bundesrepublikanischen Wirklichkeit: Ihre Eltern schlagen konsequent zurück, das patriarchale System reagiert auf beider Lebenswandel mit Klosterschule und Erziehungsheim – Orte, an denen Martin und Ruby auf brutalste archaische Verhältnisse stoßen. Regisseur Christian Frosch zeigt auf so konsequente Weise wie vielleicht noch nie, mit welcher Wucht Ende der 1960er Jahre zwei Generationen aufeinander prallten und welch klaffenden Wunden dabei entstanden, die bis heute schmerzhaft nachwirken. Pulsierende Bilder, grandios dynamische Montagen, eine kluge und gleichsam spektakuläre Farbdramaturgie und dazu ein in allen Belangen begeisterndes Schauspielerensemble (u.a. mit Victoria Schulz als eine der Entdeckungen des Jahres) machen Froschs neues Werk zu einem Höhepunkt des aktuellen deutschsprachigen Films. (Thomas Vorwerk / Oldenburg International Film Festival)

Buch & Regie:
Christian Frosch
Cast:
Victoria Schulz, Anton Spieker, Ben Becker, Ursula Ofner, Thorsten Merten, Erni Mangold, Cora Frost, Markus Hering, Walfriede Schmitt
Kamera:
Frank Amann
Schnitt:
Karin Hammer
Produzent:
Jost Hering, Jost Hering Filme
Co- Produzenten:
Viktoria Salcher, Mathias Forberg(Prisma Film, Wien) mit Unterstützung von Cine+ und weltfilm
Verleih:
Salzgeber

 

von jetzt an kein zurück

 

Förderung

  • Hamburg/SWH, Nordmedia, BKM, DFFF, ÖFI, Niederösterreich Kultur
  • Drehbuchentwicklung unterstützt durch EQUINOXE GERMANY

Presse

  • Die rauen Handkamerabilder, das assoziative Erzählen, die sprunghafte Dramaturgie – all das erinnert an die Aufbruchstimmung der Nouvelle Vague, an die frühen Filme von Truffaut und Godard.Es ist kein Zufall, dass Christian Frosch in Schwarz-Weiß gedreht hat, denn im Gegensatz zu vielen anderen Filmen, die vom jugendlichen Aufbegehren in den wilden 60ern erzählen, verzichtet er darauf, die Verhältnisse nostalgisch zu verklären. Sein unversöhnlicher Blick auf die Lebenswirklichkeit der damaligen Zeit liefert einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der westdeutschen Nachkriegsgeschichte. (Ralf Blau Cinema)
    FAZIT Schonungslos und erschütternd: So brutal war der Generationskonflikt in den 60er-Jahren

  • Ein mitreißendes Drama, das mit viel Enthusiasmus und Esprit kleinbürgerlichen Biografien während der 1968er-Revolte nachspürt und den autoritären „Muff" der restaurativen Bundesrepublik physisch greifbar macht. (Filmdienst 05/15)

  • Kurzum: dieser Film ist in jeder Hinsicht ein großer Wurf. (Ulrich Kriest)

Preise

  • Victoria Schulz und Anton Spieker erhielten den "Deutschen Schauspielerpreis 2015" in der Kategorie Nachwuchs.
  • In Oldenburg gewann Victoria Schulz den begehrten Seymour-Cassel-Preis.
  • An der Diagonale 2015 gewann "Von jetzt an kein Zurück" den Publikumspreis und eine lobende Erwähnung.
  • An der Diagonale 2015 erhielt Karin Hammer den Preis für „Beste künstlerische Montage Spielfilm".
  • Golden Iris Award, Brüssel Filmfestival 2015
  • "von jetzt an kein zurück" wurde von der Akademie des österreichischen Films in der Kategorie "Drehbuch" und "Kostüm" für den Filmpreis nominiert
  • Festival Alsace Augenblick, 2015, prix du public
  • Vier Nominierungen für den deutschen Kritikerpreis 2015

    BESTER SPIELFILM

    BESTE DARSTELLERIN (Viktoria Schulz)

    BESTE MUSIK (Andreas Ockert)

    BESTER SCHNITT (Karin Hammer)

  • Österreichischer Filmpreis 2016: Bestes Drehbuch (Christian Frosch)

Festivals

  • Oldenburg Filmfestival 2014
  • Nordische Filmtage 2014
  • Internationesl Filmfestival Mannheim Heidelberg
  • Berlinale Lola 2015
  • SICILIA QUEER 2015 INTERNATIONAL LGBT & NEW VISIONS
  • A-U-D-I Festival Australien 2015
  • Brussels Filmfestival 2015
  • Festival Augenblick, Alsace, 2015